Benningen/Ringen Ein Sieg wäre für den RSV drin gewesen

Von
Die starke Leistung von Philipp Reichert (blaues Trikot) hat nicht gereicht. Foto: privat

Benningen - Zum Rückrundenauftakt haben die Ringer des RSV Benningen in der Oberliga eine weitere Niederlage hinnehmen müssen. Beim ASV Nendingen unterlag die RSV-Riege um Trainer Jens Barth nach spannenden Duellen mit 13:18. „Ein Sieg wäre heute möglich gewesen, leider haben wir in den Schlüsselkämpfen nicht wie erhofft gepunktet“, lautete das Fazit des RSV-Sprechers Harald Flick.

Die Punkte im Limit bis 57 Kilogramm fielen kampflos an die Gastgeber. Gegen den mehrfachen deutschen Meister Marc Buschle konnte sich Maciej Balawender (130 kg/Freistil) nicht wie erhofft in Szene setzen und siegte am Ende nur knapp mit 3:1. Eine bärenstarke Leistung zeigte Philipp Reichert (61 kg/griechisch-römisch), der seinen Kontrahenten Kevin Mägerle sicher im Griff hatte und in der fünften Minute vorzeitig mit 16:0 triumphierte. Gegen den mehrfachen WM- und EM-Teilnehmer Peter Öhler war Vasilije Govedarica (98 kg/griechisch-römisch) chancenlos und unterlag in der dritten Minute vorzeitig mit 0:17. Nichts anbrennen ließ Arkadiusz Gucik (66 kg/griechisch-römisch), der gegen Fabian Weinreich bereits nach 90 Sekunden vorzeitig mit 16:0 siegte – nach fünf Kämpfen führte die RSV-Riege mit 9:8.

André Flick (86 kg/Freistil) kämpfte gegen Mihai Ozarenschi verbissen, unterlag aber am Ende mit 3:12. Eine knappe Niederlage hatten die Benninger Verantwortlichen von Michal Kampik (71 kg/Freistil) erhofft, doch gegen Tim Baur unterlag der RSV-Athlet in der vierten Minute mit 0:16. Krzysztof Banczyk (80 kg/griechisch-römisch) konnte gegen Maximilian Stumpe seinen Erfolg aus dem Vorkampf nicht wiederholen und unterlag am Ende knapp mit 2:3. Routinier Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) fackelte nicht lange und legte den Nendinger Yasin Oruzbeyi nach 90 Sekunden beim Stand von 10:0 auf die Schultern. Im letzten Duell versuchte Marcel Flick (75 kg/Freistil) gegen den starken Leon Gerstenberger alles, doch nach sechs Minuten zog er mit 4:7 knapp den Kürzeren. Mit 4:12 Punkten ist der RSV nun auf Platz sieben abgerutscht.

Besser lief es für die KG Benningen II/Marbach, die in der Landesklasse beim TSV Herbrechtingen II mit 19:14 die Nase vorn hatte. Kastriot Sedolli (57 kg/griechisch-römisch) siegte kampflos. Gegen Daniel Wilhauk unterlag Matthias Hafenrichter (130 kg/griechisch-römisch) mit 4:9. Bereits nach 73 Sekunden hatte Nikola Markovic (61 kg/Freistil) seinen Kontrahenten Samie Habibi mit 16:0 von der Matte gefegt. René Würth (98 kg/Freistil) musste gegen Christoph Krämer kurz vor der Pause eine Schulterniederlage hinnehmen. In der zweiten Minute legte Henry Kluge (66 kg/griechisch-römisch) den Herbrechtinger Timo Schäfer aufs Kreuz. Fabio Sax (86 kg/griechisch-römisch) kämpfte konzentriert und siegte gegen Felix Weiß souverän mit 13:1. Simon Zimmermann (71 kg/Freistil) musste dem starken David Dobre einen Überlegenheitssieg überlassen. Eine starke Leistung zeigte Pascal Probst (80 kg/Freistil), der gegen Maximilian Mittmann vorzeitig mit 16:0 siegte. Gegen den routinierten Markus Span musste Ömer Furkan Sengül (75 kg/griechisch-römisch) eine Schulterniederlage hinnehmen. Mit 16:4 Punkten belegen die KG-Ringer weiterhin den dritten Tabellenplatz und empfangen bereits am Mittwoch ab 17 Uhr in der Gemeindehalle den Tabellenvierten ASV Möckmühl.

Artikel bewerten
3
loading