Benningen/Ringen Die Benninger Ringer siegen im Kirbe-Kampf

Von
Gegen den favorisierten Ivan Polisciuc hat Vasilije Govedarica (rotes Trikot) nach starker Leistung einen 7:1 Punktsieg gefeiert. Foto: privat

Benningen - In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen einen weiteren Sieg gefeiert. Gegen den Tabellenzweiten ASV Nendingen siegte dieRSV-Riege um Trainer Jens Barth am Kirbe-Samstag souverän mit 17:11 und belegt nun mit 13:7 Punkten hinter der KG Baienfurt/Ravensburg (18:0) den zweiten Tabellenplatz. „Heute hat alles gepasst, die Jungs waren hochmotiviert und die Stimmung in der Halle war super“, jubelte der RSV-Sprecher Harald Flick nach dem souveränen Heimerfolg der Benninger.

Zum Auftakt siegte Eigengewächs Justin Maier (57 kg/griechisch-römisch) kampflos für den RSV. Gegen den mehrfachen deutschen Meister Marc Buschle zeigte der leicht angeschlagene Maciej Balawender eine starke Leistung und siegte nach sechs Minuten verdient mit 4:0. Viel Beifall erhielt im Anschluss Stoyko Rusev (61 kg/Freistil), der den starken Khamza Temarbulatov sicher im Griff hatte und am Ende mit 8:4 die Oberhand behielt. „Das war eine tolle Leistung von Stoyko, hier hatte Nendingen einen Sieg einkalkuliert“, lobte Flick den RSV-Neuzugang.

In einer hervorragenden Verfassung präsentierte sich Vasilije Govedarica (98 kg/griechisch-römisch) im Duell gegen den favorisierten Ivan Polisciuc. DerRSV-Athlet ließ seinen Kontrahenten nicht zur Entfaltung kommen und führte bereits nach einer Minute mit 6:0. Der Gast fand nun besser in den Kampf, doch Govedarica ließ nichts mehr anbrennen und siegte am Ende verdient mit 7:1. Im letzten Kampf vor der Pause bekam es Arkadiusz Gucik (66 kg/griechisch-römisch) mit dem ehemaligen deutschen Spitzenringer Baris Diksu zu tun. Nach einem anfänglichen Rückstand war Gucik nicht mehr zu stoppen und feierte in der fünften Minute einen 18:2 Überlegenheitssieg – zur Halbzeit führten die Benninger bereits mit 14:0.

Gegen den starken Mihai Ozarenschi kämpfte André Flick (86 kg/Freistil) konzentriert und unterlag dem Nendinger Spitzenringer am Ende nur mit 2:10. Patryk Goluchowski (71 kg/Freistil) konnte sich gegen den mehrfachen deutschen Jugendmeister Leon Gerstenberger nicht durchsetzen und unterlag in der zweiten Minute entscheidend. Den Sack zu machte dann aber Krzysztof Banczyk (80 kg/griechisch-römisch), der gegen den agilen Stefan Rutschmann den Kampf diktierte und sich nach sechs Minuten klar mit 8:2 durchsetzen konnte – die RSV-Riege führte nach acht Kämpfen uneinholbar mit 16:7. Gegen Tomaz Krol geriet Routinier Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis und siegte am Ende verdient mit 2:0. Im letzten Duell des Abends verletzte sich Henry Kluge (75 kg/Freistil) bei einer Aktion des Nendingers Tim Baur und musste den Kampf im Anschluss aufgeben.

Artikel bewerten
5
loading