Benningen/Ringen Deutliche Niederlage für Benninger Ringer

Von
RSV-Athlet André Flick (rot) hat sich verdient mit 4:0 durchgesetzt. Foto: privat

Benningen - In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die KG Baienfurt/Ravensburg unterlag die RSV-Riege um Trainer Jens Barth am Ende mit 7:24 und hat nun als Tabellensechster 4:8 Punkte auf dem Konto. „Wir hatten auf ein bis zwei Siege mehr gehofft, doch die Gäste waren heute einfach zu stark“, lautete das Fazit von Jens Barth, der allerdings auch in der einen oder anderen Situation mit den Entscheidungen des Kampfleiters haderte.

Im Freistil-Limit bis 57 Kilogramm fielen die Punkte kampflos an die Gäste. Vasilije Govedarica (130 kg/griechisch-römisch) konnte zu Beginn gegen Jan Zirn, in diesem Jahr WM-Dritter der Junioren, voll dagegenhalten, doch kurz vor dem Pausengong wurde der RSV-Athlet überrascht und geschultert. Philipp Reichert (61 kg/griechisch-römisch) fand gegen Lukas Buck nicht zu seiner gewohnten Form und unterlag am Ende mit 0:8. Einen Spitzenkampf sahen die Zuschauer im Duell zwischen Maciej Balawender (98 kg/Freistil) und dem diesjährigen EM-Achten Timofei Xenidis. Balawender lag bis Sekunden vor Kampfende in Führung, ehe der Gast nach einer unübersichtlichen Aktion doch noch eine Wertung erkämpfte und am Ende knapp mit 4:3 die Nase vorn hatte. Nach fast drei Jahren im RSV-Trikot musste Balawender somit erstmals eine Niederlage hinnehmen. Gegen den agilen Devran Sahin konnte sich Patryk Goluchowski (66 kg/Freistil) nicht durchsetzen und unterlag nach vier Minuten entscheidend – zur Pause lagen die Hausherren bereits klar mit 0:16 im Hintertreffen.

Gegen den starken Roman Berko fand Krzysztof Banczyk (86 kg/griechisch-römisch) kein Mittel und musste in der sechsten Minute eine Schulterniederlage hinnehmen. Weiterhin ungeschlagen bleibt Punktegarant Arkadiusz Gucik (71 kg/griechisch-römisch). Gegen den körperlich starken Patrick Sorg, Deutscher Vizemeister 2015, bestimmte Gucik das Geschehen auf der Matte und siegte am Ende verdient mit 5:2. Eine überzeugende Leistung zeigte im Anschluss Eigengewächs André Flick (80 kg/Freistil), der seinen Kontrahenten Christoph Dornfeld nicht zur Entfaltung kommen ließ und nach sechs Minuten verdient mit 4:0 triumphierte. Gegen den Spitzenringer Heshmat Akbari wurde Marcel Flick (75 kg/Freistil) gleich zu Beginn kalt erwischt und geschultert. Im letzten Kampf ließ Routinier Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) gegen Alexander Schaich nichts anbrennen. Markovic, der leicht angeschlagen in den Kampf ging, siegte nach einem packenden Duell am Ende souverän mit 17:8. Zum Ende der Vorrunde tritt der RSV am Samstag beim Spitzenreiter ASV Schorndorf an.

Artikel bewerten
3
loading