Benningen/Ringen Benninger Ringer verpassen den Sieg zum Saisonauftakt nur ganz knapp

Von
Philipp Reichert (rotes Trikot) hat gegen den Nendinger Yunus-Emre Bakir einen verdienten 6:1-Punktsieg gefeiert. Foto: privat

Benningen -

Zum Saisonauftakt haben die Ringer des RSV Benningen in der Oberliga Württemberg gegen den ASV Nendingen ein 14:14-Unentschieden erkämpft. Die Zuschauer in der Benninger Gemeindehalle sahen am Samstagabend spannende Kämpfe, an deren Ende die Gastgeber nur knapp einen Sieg verpassten. „Schade, dass es nicht gereicht hat. Die Jungs haben super gekämpft, am Ende hat uns einfach das Glück gefehlt. Wir haben auf jeden Fall gezeigt, dass wir in dieser Liga mithalten können“, lautete das Fazit des RSV-Trainers Jens Barth nach dem Kampf.

Zum Auftakt fielen die Punkte im Freistil-Limit bis 57 Kilogramm kampflos an die Gäste. Gegen den mehrfachen WM- und EM-Teilnehmer Peter Öhler kämpfte Matthias Hafenrichter (130 kg/griechisch-römisch) verbissen, konnte jedoch einen 15:0-Überlegenheitssieg des Gastes noch vor der Pause nicht verhindern. Philipp Reichert (61 kg/griechisch-römisch) bekam es mit dem sperrigen Yunus-Emre Bakir zu tun. Reichert, der einige Kilos abgekocht hatte, kämpfte konzentriert und siegte am Ende unter dem Jubel der RSV-Fans verdient mit 6:1. Einen Spitzenkampf auf Augenhöhe lieferten sich im Anschluss Maciej Balawender (98 kg/Freistil) und der mehrfache deutsche Meister Marc Buschle. Balawender ließ den routinierten Nendinger nicht zur Entfaltung kommen und siegte nach einem spannenden Duell am Ende verdient mit 3:0. Gegen den mehrfachen deutschen Jugendmeister Leon Gerstenberger geriet Patryk Goluchowski (66 kg/Freistil) früh in Rückstand, doch der RSV-Athlet drehte nochmals auf und verhinderte so bei der 6:18-Punktniederlage eine Höchstwertung für die Gäste – zur Pause lag der RSV mit 4:11 im Rückstand.

Ein gelungenes Debüt im RSV-Trikot feierte Neuzugang Krzysztof Banczyk (86 kg/griechisch-römisch). Gegen den deutlich schwereren Maximilian Stumpe agierte der junge Deutsch-Pole konzentriert und hatte am Ende verdient mit 4:0 die Nase vorn. Nichts anbrennen ließ im Anschluss Arkadiusz Gucik (71 kg/griechisch-römisch), der gegen Fabian Weinreich ständig in der Offensive war und in der dritten Minute vorzeitig mit 15:0 triumphierte. Gegen den starken Mihai Ozarenschi zeigte André Flick (80 kg/Freistil) eine kämpferische Leistung und stand mehrfach kurz vor einer Wertung, doch am Ende unterlag der RSV-Athlet dennoch mit 0:7 Punkten – nach acht Duellen stand es 10:13 aus Sicht der Hausherren.

Angetrieben von den Benninger Fans führte Marcel Flick (75 kg/Freistil) bis kurz vor Kampfende mit 2:0 gegen den starken Tim Baur, doch nach einer kurzen Unachtsamkeit des RSV-Athleten punktete der Gast zum 2:2-Ausgleich und siegte so aufgrund der letzten Wertung. Beim Stand von 10:14 stellte Routinier Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Gegen Lukas Stiller punkte er fast nach Belieben und siegte in der dritten Minute technisch überlegen mit 16:1 – das Unentschieden war somit gesichert.

Artikel bewerten
3
loading