Benningen/Ringen Benninger Oberliga-Ringer feiern Kantersieg

Von
Philipp Reichert (rotes Trikot) hat sich gegen den routinierten Ralf Pfisterer mit 8:4 durchgesetzt. Foto: privat

Benningen - In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen nach starker Leistung den vierten Sieg in Folge gefeiert. Gegen den Tabellenzweiten KG Fachsenfeld/Dewangen siegte die RSV-Riege um Trainer Jens Barth unerwartet deutlich mit 23:6 und belegt nun mit 12:12 Punkten den vierten Tabellenplatz. „Ich hatte heute bereits nach dem Wiegen ein gutes Gefühl. Dass wir am Ende so deutlich gewinnen hätte ich aber nicht erwartet“, sagte der hochzufriedene Jens Barth nach dem Duell gegen die Kampfgemeinschaft von der Ostalb.

Zum Auftakt fielen die Punkte in der Klasse bis 57 Kilogramm kampflos an die Gäste. Mehr Mühe als erwartet hatte Maciej Balawender (130 kg/Freistil) mit dem starken Holger Fingerle. Der Gast ging zu Beginn in Führung, doch Balawender übernahm im weiteren Kampfverlauf die Kontrolle und siegte am Ende knapp aber verdient mit 5:4. Eine starke Leistung zeigte Philipp Reichert (61 kg/Freistil) gegen den routinierten Ralf Pfisterer. Nach vier Minuten lag Reichert noch mit 2:4 in Rückstand, doch dann drehte der Benninger mächtig auf und siegte am Ende unter dem Jubel der RSV-Fans mit 8:4. Gegen den sperrigen Max Knobel zeigte Vasilije Govedarica (98 kg/griechisch-römisch) eine taktisch starke Leistung und sicherte mit einem 8:0 Erfolg drei wichtige Mannschaftspunkte für die RSV-Riege. Gegen den starken Italiener Enio Kertusha stellte Arkadiusz Gucik (66 kg/griechisch-römisch) einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Der noch unbesiegte RSV-Athlet punktete mit sehenswerten Aktionen und feierte in der sechsten Minute einen18:1-Überlegenheitssieg – zur Pause führten die Hausherren mit 10:4.

André Flick (86 kg/Freistil) legte gegen Nicklas Haßler einen Blitzstart hin und führte nach einer Minute bereits mit 6:0. Der Gast stellte sich im weiteren Kampfverlauf besser auf die Angriffe des Benninger Eigengewächses ein, doch nach sechs Minuten siegte Flick souverän mit 7:3. Nichts anbrennen ließ Mateusz Kampik (71 kg/Freistil) gegen Nico Weingart. Kampik bestimmte das Geschehen auf der Matte und siegte kurz nach der Pause vorzeitig mit 16:1 Punkten – beim Stand von 16:4 war zumindest ein Unentschieden bereits gesichert. Gegen den agilen Mirco Minguzzi kämpfte Krzysztof Banczyk (80 kg/griechisch-römisch) verbissen und unterlag nach einem aktionsreichen Kampf am Ende mit 9:15, der Benninger Gesamtsieg war nach dieser Punktniederlage unter Dach und Fach. Routinier Dragan Markovic (75 kg/griechisch-römisch) geriet gegen André Winkler zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Bedrängnis und feierte nach sechs Minuten einen souveränen 10:0-Punktsieg. Für Stimmung in der Halle sorgte im letzten Kampf Marcel Flick (75 kg/Freistil), der gegen Michael Eckstein ständig in der Offensive war und in der sechsten Minute technisch überlegen mit 16:0 triumphierte. Am kommenden Samstag geht dieRSV-Riege im letzten Auswärtskampf der Saison bei der KG Baienfurt/Ravensburg auf die Matte.

In der Landesklasse Württemberg siegte die KG Benningen II/Marbach am grünen Tisch mit 36:0, da die KG Korb II/Amstetten aufgrund personeller Probleme nicht antrat und den Kampf bereits im Vorfeld abgesagt hatte. Mit 24:8 Punkten belegen die KG-Ringer den vierten Tabellenplatz und kämpfen nun am Samstag beim Schlusslicht TSVgg Münster II.

Artikel bewerten
8
loading