Benningen/Fußball Marco Djurdjevic kehrt zurück an alte Wirkungsstätte

Von
Norman Buschow (rechts) freut sich über die Rückkehr von Marco Djurdjevic Foto: Archiv (privat)

Benningen - In seinem halben Jahr beim Fußball-Bezirksligisten FC Marbach ist Marco Djurdjevic nicht über die Jokerrolle hinausgekommen. Zu groß war die Konkurrenz in der Offensive der Schillerstädter. Gerade einmal auf rund 400 Spielminuten kam Djurdjevic in der Liga, ein Tor blieb ihm dabei vergönnt. Nun beendet der 22-jährige Offensivspieler das Kapitel beim Tabellendritten wieder und kehrt zurück zum TSV 1899 Benningen. Der Verein, von dem er im Sommer zum FC wechselte, bei dem er fußballerisch groß geworden ist – und dem er nun zum Klassenverbleib in der Bezirksliga verhelfen soll.

„Seit er im Sommer nach Marbach gewechselt ist, ist der Kontakt zu ihm nie abgebrochen“, sagt Benningens Sportlicher Leiter Norman Buschow. Am vergangenen Wochenende sei der Wechsel nun vollends über die Bühne gegangen, der FC habe dem Spieler keine Steine in den Weg gelegt, so Buschow. Marco Djurdjevic ist zum Rückrundenauftakt der Benninger am 25. Februar beim TSV Merklingen also spielberechtigt.

Dann startet für den Tabellenvorletzten das Unterfangen, die derzeit sechs Punkte Rückstand aufs rettende Ufer aufzuholen. „Wir haben so viele Torchancen vergeben, hatten oft auch richtig Pech“, hadert Norman Buschow mit der bisherigen Torausbeute von 23 Treffern in 15 Spielen. „Jedes Mal, wenn wir unentschieden gespielt haben, hätten wir eigentlich gewinnen müssen. Dann stünden wir in der Tabelle wo ganz anders. Auch sonst spiegelt der Tabellenplatz unser Leistungsvermögen nicht wider“, so der Sportliche Leiter.

Mit seiner offensiven Durchschlagskraft soll Djurdjevic dazu beitragen, dass diese Sorgen der Vergangenheit angehören. Der 22-Jährige ist im Sturm, auf Rechtsaußen, auf der Zehn und im defensiven Mittelfeld einsetzbar. Das weiß man beim TSV nur allzu gut, ist Djurdjevic doch ein echtes Eigengewächs. Ehe er im Sommer wechselte, war er ab den Bambini für Benningen aktiv. „Ich habe das Umfeld vermisst, was aber nichts mit dem FC Marbach zu tun hat. Dem wünsche ich natürlich viel Erfolg und den Aufstieg“, so Djurdjevic.

Dem Benninger Bezirksligakader angehören werden ab der Rückrunde auch Bekir Demircan und Rasim Kaynar, die damit für ihre Leistungen im B-Liga-Team des TSV belohnt werden. Stürmer Demircan erzielte in der Hinrunde zehn Treffer, Defensivspieler Kaynar kam bereits zu drei Einsätzen in der Bezirksliga. Auch Keeper Florian Ebner, der nach mehrjähriger Pause im Sommer aus Großbottwar nach Benningen gewechselt war, kann nach einer Verletzung wieder eingreifen. Mit einem weiteren Stürmer befindet sich der Verein zudem in Gesprächen über einen Wechsel.

Artikel bewerten
1
loading