Beilstein „Lieber Wein lesen, als gar keine Lektüre“

Von
Nach einem Jahr Pause ist die Familie Schütz wieder dabei. Foto: Werner Kuhnle

Beilstein - Der Marbacher Eckhard Fischer ist Lehrer im Ruhestand. Geschichte, Geografie, Französisch und Spanisch waren seine Unterrichtsfächer am Gymnasium. Aus allen kann er etwas mitnehmen, wenn es darum geht, seine Mitmenschen zu informieren, oder auch zu unterhalten. Das gilt für die Stadtführungen ebenso wie für die Lesezeit bei „Wein, Wandern und Genuss“.

Für die beliebte Veranstaltung im Bottwartal ist Fischer in diesem Jahr bereits zum fünften Mal gebucht und wird für das Höpfigheimer Weingut Schütz den Erzähler geben. „Dort war ich noch nie“, teilt der rührige und belesene Rentner mit, der gespannt ist, was ihn erwartet. Denn die Familie hat ihren Genuss-Standort in den Beilsteiner Weinbergen, wo man im Freien etwa auf die Burg Helfenberg blickt und rund um das rote Weinberghäusle die Besucher zum Wohlfühlen eingeladen sind. Ausblick und Lage sind nämlich etwas Besonderes. So besonders, dass es „im letzten Jahr sogar erboste Rückmeldungen gab, weil wir da nicht teilnehmen konnten“, weiß Anneliese Schütz. Doch dieses Mal ist die Familie wieder zur Stelle und bringt zum Probieren auch die frisch abgefüllten neuen Weine mit.

Eckhard Fischer jedoch ist sein letztjähriger Einsatz, wo er beim Weingut Forsthof gelesen hat, noch gut in Erinnerung: „Da bin ich mit der Glocke durch die Besucherreihen gelaufen und habe die Zuhörer von der Terrasse in den Saal gelockt“. Ohne Lautsprecher sei es immer etwas schwierig, die Besucher mit den literarischen Inhalten zu erreichen. Denn eines hat Fischer ebenso wie viele seiner Kollegen erfahren: „Wer einmal einen Platz gefunden hat, gibt ihn nicht so gerne her“. Soll heißen: nur wenige stehen auf, um jene Ecke aufzusuchen, wo gelesen oder erzählt wird.

Doch das schreckt den Rentner keineswegs. Stattdessen bereitet sich Fischer auf das neue Event vor und will Abwechslung in das Angebot bringen. Denn bei vier im Stundentakt abgehaltenen Lesezeit-Einheiten müsse das Angebot variieren. Und ganz der Pädagoge, denkt Eckhard Fischer auch an die jungen Zuhörer. Falls nämlich viele Kinder dabei sind, will er eine entsprechende Unterhaltung für sie „in Petto haben“. Ansonsten soll sich der Inhalt seiner Lesezeit freilich „am Weinbau und unserer schönen Gegend orientieren“. „Lieber Wein lesen, als gar keine Lektüre“, so der Titel: Dabei kommt der Erzähler nicht umhin, über das Bottwartalbähnle zu berichten. Auch den Wunnenstein oder den Lichtenberg möchte er thematisch einbinden. Und er will Theodor Heuss zu Wort kommen lassen. Eine informative und unterhaltsame Lesezeit ist also vorprogrammiert.

Die Tour 1: „Rund um die Burg“

Die Route verläuft zwischen Beilstein und dem Ortsteil Schmidhausen, nahezu immer die Burg Hohenbeilstein mit dem Langhans im Blick. Mit rund 9,5 Kilometern Länge und 241 Höhenmetern beträgt die reine Wanderzeit etwa zweieinhalb Stunden, sodass die Tour gemütlich zu bewältigen ist.

Die Veranstaltung

Wein, Wandern und Genuss findet am Sonntag, 3. Juni, statt. Auf zwei ausgesuchten Rundwanderwegen können verschiedene Weingüter besucht werden. Zwischen 11 und 18 Uhr gibt es an diesen Genuss-Stationen Weine und kulinarische Spezialitäten, aber auch Geschichten und Gedichten rund um den Rebensaft und das Leben. Die „Lese-Zeiten“ sind eine unterhaltsame Zugabe für Wanderer und Genießer. Gästeführer, Schauspieler und Mundartdichter haben Texte ausgewählt, die sie jeweils um 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und um 16 Uhr an den Genuss-Stationen zum Besten geben. Diese Genuss-Stationen samt den Beteiligten der Lese-Zeiten werden in dieser Serie vorgestellt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading