Beilstein/Handball „Das war eine ganz starke Leistung“

Von
Michelle Wunschik Foto: avanti

Beilstein -

Sie sind nicht zu stoppen: Mit einem nie gefährdeten 33:19 (16:7)-Heimsieg gegen den TSV Schmiden haben die Württembergliga-Handballerinnen der SG Schozach-Bottwartal am Samstagabend ihre Erfolgsserie fortgesetzt.

Von Beginn an waren die Gastgeberinnen spielbestimmend und legten in den ersten vier Minuten einen perfekten 5:0-Lauf hin. Dass es danach fünf Minuten bis zum nächsten eigenen Treffer dauerte, blieb weitgehend folgenlos, kam der TSV Schmiden doch in dieser Zeit nur zu einem einzigen Treffer. Mehrmals waren die SG-Frauen nach Tempogegenstößen erfolgreich, wie etwa Theresa Müller beim 8:1 in der elften Minute und Alisa Berger 30 Sekunden später zum 9:1. In der Abwehr agierten die zu Hause noch verlustpunktfreien Gastgeberinnen ebenfalls sehr souverän. Torhüterin Tabea Kraft zeigte eine herausragende Leistung und brachte die Schmidener Angreiferinnen ein ums andere Mal mit ihren Paraden zur Verzweiflung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte waren die Gäste zwar noch hin und wieder erfolgreich, ganze sieben Gegentore in 30 Minuten sprechen aber für die starke Abwehrleistung. Auf der anderen Seite warfen zwar nun auch die SG-Angreiferinnen mehrere Bälle neben das Tor, dennoch zogen sie bis zur Pausensirene auf 16:7 davon. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte das Team von Coach Michael Stettner eine engagierte Leistung.

Die deutliche Pausenführung führte keineswegs zu einer laschen Spielweise. Vielmehr gingen die SG-Frauen auch in der zweiten Spielhälfte hohes Tempo und vergrößerten ihren Vorsprung kontinuierlich. Der Tabellenfünfte aus Schmiden kam nun etwas häufiger zu Torerfolgen als zuvor, doch zeichnete sich auch Torhüterin Jasmin Szota durch gute Paraden aus. Auch, als die Begegnung längst entschieden war, ließ die SG Schozach-Bottwartal nicht nach und kam zu zahlreichen zum Teil sehr schön herausgespielten Treffern. Erfolgreichste Schützin war Alisa Berger mit insgesamt neun Toren.

In der Schlussphase sorgte Sina Klenk mit einem Doppelpack für das 31:19 und 32:19, ehe Katharina Bieser drei Sekunden vor Schluss den 33:19-Endstand herstellte. „Das war eine ganz starke Leistung. Besonders die ersten 15 Minuten waren überragend“, lobte Michael Stettner. „Die Mannschaft hat es geschafft, die Konzentration über die gesamte Spieldauer hoch zu halten. Auch, als schon alles klar war, haben die Spielerinnen noch um jeden Ball gekämpft“, so der Trainer weiter. „Und ganze 19 Gegentore gegen eine der offensivstärksten Teams der Liga – das war ganz stark. An diese Leistung wollen wir auch in den nächsten Spielen anknüpfen.“ Am kommenden Wochenende steht das Spitzenspiel beim Zweiten HSG Kochertürn/ Stein an. SG Schozach-Bottwartal:
Kraft, Szota – Bieser (2), Berger (9), Kreh (2), Mangold (1), Theresa Müller (8/2), Brunn, Sophia Müller, Klenk (5/1), Spieth (1), Wunschik, Guyomard.

Artikel bewerten
2
loading