Beilstein/Handball „Das hat Spaß gemacht heute“

Von
Kreisläufer Sebastian Schmitz hat insgesamt sechs Tore gemacht. Foto: avanti

Beilstein -

So hatten sich die Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal ihren Jahresabschluss vorgestellt. Am Samstagabend gewann das Team von Trainer Tobias Klisch mit 33:25 (17:12) gegen die TSF Ditzingen und kletterte dadurch in der Tabelle um drei Plätze nach oben auf Rang vier. „Das hat Spaß gemacht heute, wir haben verdient gewonnen“, resümierte Klisch nach der Partie und meinte: „Das war ein guter Jahreausklang, denn die Ditzinger sind ja keine Laufkundschaft. Sie haben zuletzt viermal in Folge gewonnen, wir zweimal verloren.“

Maßgeblichen Anteil daran, dass die Serie an diesem Abend bei beiden Teams riss, hatte die gute Abwehrleistung der Hausherren. „Wir haben Ditzingen die meiste Zeit beherrscht und sie vor Probleme gestellt. Zur Pause hätten wir aber bereits mit mehr als fünf Toren führen müssen, weil wir besser waren“, meinte der SG-Coach, der allen seinen Jungs eine gute Leistung zusprach, jedoch vor allem Keeper Philip Hämmerling lobte. Und das völlig zu Recht. Hämmerling glänzte im letzten Spiel des Jahres mit zahlreichen Paraden, leitete zudem mehrere Konter ein, aus denen seine Vordermänner immer wieder Profit schlagen konnten. Allen voran Christian Zluhan und Lukas Volz. Aber auch Luca Schmid setzte sich mehrfach nach Pässen seines Keepers in Szene, zudem holte er mehrere Bälle in der Abwehr heraus. Für einen wahren Augenschmaus in der ersten Halbzeit sorgte jedoch Dennis Saur, der bei seinem Angriff eigentlich schon abdrehte, den Ball dann aber noch mit dem Rücken zum Tor zu Zluhan warf, der den Angriff daraufhin mustergültig abschloss. Direkt im Anschluss setzte Saur mit einem eigenen Tor noch eines drauf auf seinen Auftritt. Bis zum Ende der Partie erzielte er sechs Treffer und war damit gemeinsam mit Sebastian Schmitz und Christian Zluhan gleichauf.

„Sebastian Schmitz hat das heute sehr kontrolliert gemacht“, fand Klisch, der auf seinen anderen Kreisläufer Daniel Zieker ab der 48. Minute verzichten musste. Zieker schien – unter den Augen seiner beiden Brüder Yannick und Patrick – etwas übermotiviert und holte sich jeweils kaum auf dem Feld eine Zwei-Minuten-Strafe nach der anderen ab. Bei seiner dritten war dann eben Schluss. „Mit ihm muss ich wohl mal ein ernstes Wörtchen reden. Er hat zuletzt nie mehr als 15 bis 20 Minuten auf dem Feld gestanden, weil er dann mit Rot runter musste“, meinte Tobias Klisch nach dem Abpfiff und war froh, dass sein Team die Führung nach der Pause weiter ausbaute und das Spiel dann souverän runterspielte.

Am Ende waren es beim 33:25 acht Tore Vorsprung, und die Freude war groß. Denn die Jungs bekamen durch den Sieg nicht nur zwei weitere Punkte und kletterten in der Tabelle, sie konnten sich auch noch über einen weiteren Urlaubstag freuen. Den hatte Tobias Klisch ihnen nämlich im Falle eines Sieges versprochen. Bis zum 2. Januar ruht nun der Ball, am 3. Januar ist dann wieder Training. SG Schozach-Bottwartal:
Hämmerling, Ernst – Schmitz (6), Linder, Soteras-Merz (3), Volz (4), Kroll (1), Ziegler (3), Heilmann, Schmid (3), Zieker (1), Saur (6), Zluhan (6), Durdevic.

Artikel bewerten
2
loading