Beilstein Facettenreiches Fest

Von
Die Musiker haben das Publikum mit bekannten Melodien unterhalten. Foto: Avanti

Beilstein - Einen bunten Strauß an Darstellungen, das versprach Willi Strohl, der Erste Vorsitzende der Stadtkapelle Beilstein, am Sonntag mit Blick auf die Jahresfeier des Vereins. In den Räumlichkeiten der Stadthalle feierten die Musikanten mit einem bunten Programm, bei dem alle Abteilungen mitwirkten. Abwechselnd mit Strohl führte der junge René Stoller die Gäste souverän durch den Abend.

Zunächst galt die Aufmerksamkeit der Akkordeon- und Keyboardjugend unter der Leitung von Bettina Anacker. Mit einem peppigen Discofox eröffneten die Jugendlichen den festlichen Reigen. Mit ganzen vier Stücken begeisterten sie das Publikum, bestehend aus Vereinsmitgliedern, Freunden und Familie. Besonders die eigene Interpretation des Stücks ,,Blue Moon“ der Jugendlichen kam gut an.

Einen ganz besonderen Auftritt hatten die neun Kinder aus der Bläserklasse. Diese besteht nämlich erst seit vier Wochen. In Zusammenarbeit mit der Rektorin der Langhansschule Beilstein, Sonja Linke, hat Harald Baß, der mit Strohl den Vereinsvorstand bildet, die junge Bläserklasse ins Leben gerufen. Das Projekt wird von der Stadt unterstützt, wofür Strohl seinen Dank ausspricht. Der Dirigent der Stadtkapelle, Dieter Göttfert, hatte mit den Dritt- und Viertklässlern fleißig geübt, um bei der Jahresfeier Premiere mit den frischgebackenen Bläsern feiern zu können. ,,Wir trauen uns heute was, indem wir so früh schon unser neu gewonnenes Können zeigen“, sagte Göttfert. Für ihren Mut wurden die Jungen und Mädchen gebührend mit Applaus belohnt. Trotz ein paar schiefer Töne hinterließ die Bläserklasse nur stolze Eltern im Publikum zurück.

Dann durften auch wieder die Großen ran. Die Stadtkapelle bot eine bunt gemischte Darstellung mit einigen bekannten Melodien. Bei den Klängen des ,,James Bond Theme“ oder Michael Jacksons ,,The King of Pop“ wippten die Füße einiger Gäste im Takt. Aber auch ein Hauch von Klassik wehte bei der ,,Salzburger Serenade“ von Alfred Bösendorfer durch die gut besuchte Stadthalle.

Das Akkordeon-Orchester erzählte eine musikalische Geschichte von Zauberern, Feen und Prinzen mit der Suite in sieben Bildern ,,Marionetten“. Zum krönenden Abschluss ertönte der rhythmische und allseits bekannte ,,Mambo No. 5“, der bei jedem für gute Laune sorgte.

Aber wer nur Beiträge von Musizierenden erwartet hatte, der lag falsch, die Stadtkapelle hat noch viel mehr zu bieten. Die Jugendprojekttanzgruppe und die Mash-Up-Tanzgruppe ergänzten das musikalische Programm mit fetzigen Tanzeinlagen, choreografiert von Carolin Anacker. Mit einer ,,Happy“-Performance und einem ,,Hip-Hop-Mix“ lösten die jungen Akteurinnen Tanzstimmung im Saal aus.

,,Es war wirklich für jeden was dabei“, freute sich Willi Strohl. Es sei wichtig, einen Treffpunkt für Vereinsmitglieder zu schaffen, und deshalb immer wieder ein schöner Anlass, bei der Jahresfeier zusammenzukommen. In diesem Jahr können sich die Musikanten und Freunde des Vereins sogar noch auf das Serenadenkonzert am Schloss freuen, das sich normalerweise mit der Jahresfeier abwechselt.

Artikel bewerten
1
loading