Beilstein 7,6 Millionen Euro für Breitband-Ausbau

Von
Timo Wolf (BM Wüstenrot), Uwe Bossert (BM Spiegelberg), Norbert Barthle (MdB, parl. Staatssekretär), Hans-Jörg Weinbrenner (BM Aspach), Christian Lange (MdB, parl. Staatssekretär) und Patrick Holl (BM Beilstein) bei der Übergabe des Förderbescheides. Foto: Gemeinde Beilstein

Beilstein - Die Verfügbarkeit von hohen Datenraten beim Internetanschluss ist ein Grundbedürfnis der Bürger und ein sehr wichtiger Standortfaktor für Gewerbebetriebe – dessen sind sich die Bürgermeister der Gemeinden Beilstein, Aspach, Spiegelberg und Wüstenrot sicher. Gemeinsam wollen sie daher im Rahmen eines interkommunalen Projektes dafür sorgen, die weißen Flecken in ihren Orten zu beseitigen. Das Ziel: Jeder Haushalt soll über einen Anschluss mit wenigstens 50 MBit/s im Download verfügen, Schulen und Gewerbebetriebe über symmetrische Anschlüsse mit mindestens 50 Mbit/s Down- und Uploadrate.

Für das landkreisübergreifende Projekt erhalten die beteiligten Gemeinden nun Geld aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes.

Der Parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle, begleitet vom Parlamentarischen Staatssekretär Christian Lange, überreichte den Bürgermeistern nun am Donnerstag einen Förderbescheid über rund 5,6 Millionen Euro. Das Land Baden-Württemberg legt auf diese Förderung nochmals über zwei Millionen Euro drauf.

Auf der Gemarkung Beilstein sind die Teilorte Jettenbach, Gagernberg, Billensbach, Kaisersbach, Farnersberg, Klingen, Maad und Etzlenswenden umfasst. In Schmidhausen und Söhlbach ist bereits eine Internetanbindung gegeben. Für den Teilort Stocksberg wurde gemeinsam mit Oberstenfeld ein Projekt entwickelt. „Es sind somit die Voraussetzungen für die Schaffung einer Internetversorgung für Beilstein mit allen Teilorten gegeben“, freut sich Patrick Holl.

Artikel bewerten
9
loading