Arbeitskreis Asyl Benningen Flüchtlinge ernten Äpfel für Sprachunterricht

Von
Jede Menge Äpfel haben Asylbewerber und FSG-Schüler gemeinsam geerntet. Foto: AK Asyl Benningen

Benningen
Gemeinsam mit den Benninger Asylbewerbern haben Mitglieder des Arbeitskreises (AK) Asyls Benningen Streuobstwiesen in dem und um den Ort abgeerntet. Verschiedene Stücklesbesitzer hatten dem Verein ihre Stücke zur Ernte zur Verfügung gestellt. Die Aktion war eine gelungene Erfahrung und hat den Beteiligten viel Freude bereitet.

Im Ganzen sammelte die Gruppe an drei Tagen 4,5 Tonnen Äpfel. Die Männer aus Syrien, Gambia, Togo und Pakistan hatten miteinander viel Spaß und packten kräftig mit an. An einem Tag halfen neun Schüler der Oberstufe des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Marbach. Zwei junge Syrer, die erst wenige Tage in Benningen sind, waren richtig glücklich über die Unterstützung und das Miteinander.

Die Vorsitzende des Vereins, Heike Schmitt, hat diese Idee jetzt zum zweiten Mal mit Unterstützung von Projektmitteln des katholischen Dekanats umsetzen können. Heike Schmitt: „Es ist einfach herrlich zu sehen, wie die Jungs miteinander Spaß haben und eine sinnvolle Aufgabe übernehmen. Ganz nebenbei wird dann auch der Plural von Apfel, Eimer und ähnlichem gelernt und alle lernen sich besser kennen.“

Der Saft kann jetzt in dem Lebensmittelladen Sapori Italiani in der Studionstraße in Benningen erworben werden. Ein Fünf-Liter-Kanister Saft kostet acht Euro. Der Erlös kommt dem Verein zu Gute, der damit den beteiligten Asylbewerbern Kosten für ihre Deutschkurse mitfinanziert. Wer mehr über den Verein und seine Tätigkeiten wissen will, kann sich ab Anfang Oktober auf der Homepage www.ak-asyl-benningen.de informieren oder per E-Mail: info@ak-asyl-benningen.de sowie telefonisch über die Erste Vorsitzende Heike Schmitt, Telefon 071 44 / 130 08 89 oder Karlheinz Hassis (stellvertretender Vorsitzender) Telefon 071 44 / 706 05 04.

Artikel bewerten
1
loading