Arbeitsgemeinschaft Streuobstwiesen Steinheim Nach zehn Jahren Wechsel an der Vereinsspitze

Von
Alte und neue Vorstandmitglieder Monika Ulmer, Jens Fränznick, Martina Tränkle und Regina Traub (von links nach rechts). Foto: ASS

Steinheim
Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Streuobstwiesen Steinheim fanden Neuwahlen statt. Dabei wurden zwei wichtige Vorstandsposten neu besetzt. Denn die Erste Vorsitzende, Regina Traub, und die Kassiererin, Monika Ulmer, haben die Vereinsführung nach zehn Jahren in jüngere Hände übergeben.

In ihrem letzten Tätigkeitsbericht als Vorsitzende der ASS nutzte Regina Traub die Gelegenheit die letzten zehn Jahre der Vereinsgeschichte mit vielen Fotos Revue passieren zu lassen. Im Jahr 2008 hatte sie den Vorsitz von Dieter Hußmann übernommen. Die Struktur des Vereins damals war eher lose und wenig organisiert. Man hatte sich unter dem Zweck „Natur- und Landschaftsschutz“ zusammengefunden und ging das Ganze eher unverbindlich an.

Alleine der Mitgliederbestand hat sich seit der Zeit von 27 auf 71 Personen erhöht. Auch die Anzahl der Pflege- und Abnahmevereinbarungen, mit der sich Bewirtschafter vertraglich verpflichten, nur einwandfreies, ungespritztes Obst abzuliefern, hat sich von knapp 30 auf über 60 verdoppelt. Das Ausbringen und Pflegen von Nistkästen war und wird immer ein wichtiges Thema bleiben. In den letzten Jahren wurden nicht nur über 600 Nistkästen extern gepflegt, sondern auch neue ausgebracht, rund 150 in den vergangenen beiden Jahren. Dieses Jahr kommen noch weitere 25 neue Kästen dazu.

Im Zuge der Hochstammaktion wurden gemeinsam mit der Stadt Steinheim, seit 2003 durch die ASS finanziert, 1 379 junge Obsthochstammbäume an Bewirtschafter von Streuobstwiesen ausgegeben. Dazu kam die jährliche Obstannahme für den Steinheimer Apfelsaft, regelmäßige Schnittkurse die der Verein organisiert hat, Wiesenbegehungen und Steinkauzexkursionen und die Teilnahme an unzähligen Veranstaltungen.

Anschließend stellte die Kassiererin Monika Ulmer auch letztmalig einen Kassenbericht vor. Denn auch sie wird ihr Amt nach fast zehn Jahren weitegeben. Die Geldflüsse und Konten wurden von den Kassenprüfern kontrolliert und für tadellos befunden. Zudem legte sie die letzte Bilanz des Saftprojekts vor. Aufgrund der verschwindend geringen Obstannahmemenge hat die ASS das Jahr 2017 mit einem Überschuss abgeschlossen. Verkauft wird momentan noch Saft des Jahrgangs 2016, der hoffentlich bis zur neuen Ernte ausreicht. Daraufhin wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Die anstehenden turnusmäßigen Neuwahlen wurden durch den Zweiten Vorsitzenden, Rolf Schäffler, durchgeführt, der selbst erst nächstes Jahr wieder zur Wahl ansteht. Dabei kam folgendes Ergebnis zustande: Vorsitzender: Jens Fränznick, Kassiererin: Martina Tränkle, Schriftführer: Thomas Linge, Beisitzer: Günter Grad, Eric Hirsch, Rainer Hörmann, Werner Reetz, Matthias Scheunemann, Regina Traub, Monika Ulmer, Thomas Ulmer und Michael Wenig. Kassenprüfer: Iris Rother und Karl Eisenmann. Der neue Vorsitzende bedankte sich für das Vertrauen und bat um viel Unterstützung, damit der die großen „Fußstapfen“ der Vorgängerin bestmöglich ausfüllen kann. Als Schwerpunkt für das weitere Jahr nannte er die Begehungen der Vertragsgrundstücke und vor allem die Obstannahme im Herbst. Denn nach dem Ernteausfall 2017 hofft die ASS auf eine gute Ernte mit ausreichend Äpfel für den Steinheimer Apfelsaft.

Artikel bewerten
0
loading