Der neuartige Blitzer "TraffiStar S350" ist in Affalterbach testweise eingesetzt worden, bestätigt der Landkreis auf Anfrage unserer Zeitung. "Scharf" war das Gerät zwischen dem Abend des Donnerstag, 22. Februar, bis Montag, 26. Februar, am Nachmittag. Landkreis-Sprecher Andreas Fritz erklärt, dass trotz des Einsatzes des Gerätes im Testbetrieb alle erfassten Verstöße mit den üblichen Bußgeldern geahndet werden.

Positioniert war der mit großen grauen Kästen bestückte Anhänger mit dem Kennzeichen „ME“  und einem in zwei Richtung blitzenden "Starenkasten"  über die gesamte Zeit an der Marbacher Straße beim Rathaus. Angeboten wurde der Test laut Andreas Fritz durch den Hersteller Jenoptik Robot GmbH, der das "laserbasierte, semistationäre" Gerät zur Verfügung stellte. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Monheim am Rhein bei Düsseldorf im Kreis Mettmann. Dafür steht das Kennzeichen "ME". Auf die Frage, ob erwartet werde, dass der "TraffiStar S350" mehr Verstöße registriert als die bisherigen mobilen Blitzer des Landkreises, antwortet Sprecher Andreas Fritz mit einem knappen "nein".

Der Landkreis verfügt derzeit zur mobilen Geschwindigkeitsmessung in 28 Kommunen über "zwei Fahrzeuge mit Radaranlagen im Front- und Heckbereich, einen Einseitensensor und ein Leivtec XV3-Lasermessgerät", informiert Fritz. Was den "TraffiStar" betrifft, stellt er klar: "Über die Beschaffung dieser oder einer ähnlichen Anlage gibt es keine konkreten Planungen." 2017 und 2018 hatte vorher an der Ortsdurchfahrt von Affalterbach noch keine Geschwindigkeitsmessung des Landkreises stattgefunden am frühen Morgen, späten Abend oder an Wochenden. Die Bürgerintiative „Pro Ortsentlastungsstraße Affalterbach" monierte dies am 11. Februar in einem Schreiben an das Landratsamt. Sprecher Andreas Fritz sagt, der Kreis habe nun nicht unmittelbar darauf reagiert.

Andreas Fritz: „Das Landratsamt konnte dieses Verkehrsmessgerät testen, und weil wir vor allem in Affalterbach immer wieder aktuelle Zahlen brauchen, haben wir uns für Affalterbach als Standort entschieden.“ Ein auf der Facebook-Seite unserer Zeitung veröffentlichtes Foto der Anlage hat seit Montag über 90 Reaktionen ausgelöst, der Post wurde rund 50 Mal geteilt. Facebook-Kommentatorin Kori Arici  meint über den Blitzer, dass dieser „bei uns  hergestellt wird, Jenoptik Monheim, Kreis Mettmann“. Unter den Facebook-Reaktionen finden sich auch mehrere Bekenntnisse, in die neuartige Radarfalle in Affalterbach getappt zu sein.

So bemerkt etwa Userin Alessia Aniello ironisch über den Blitzer: „Hab ihn getestet, er funktioniert...“ Steffen Götz informiert einen Bekannten: „Das war der Doppelblitz“, versehen mit Smileys. Zumindest den Humor haben die offenbar bei  Überschreitungen erwischten Fahrer also noch nicht verlernt. Landkreis-Sprecher Andreas Fritz bestätigt, dass trotz des Einsatzes des Gerätes im Testbetrieb alle erfassten Verstöße mit den üblichen Bußgeldern geahndet werden.

Im Jahr 2017 hat das Landratsamt  pro Woche an „70 bis 80 Messstellen“ blitzen lassen. „Wir kontrollieren grundsätzlich an neuralgischen beziehungsweise auffälligen Punkten – also zum Beispiel an  unfallträchtigen, gefährlichen Stellen, dort, wo zum Beispiel Fußgänger besonders geschützt werden müssen“, so der Landkreis laut Sprecher.