Affalterbach Gemeinde lässt Baugesuch für großes Hotel abblitzen

Von
Für die Villa in der Benzstraße 10 gibt es große Pläne. Foto: Oliver von Schaewen

Affalterbach - Am 28. Dezember 2017 ist bei der Gemeinde ein Baugesuch eingegangen über einen Hotelneubau. Für diesen soll eine Villa im Gewerbegebiet in der Benzstraße 10 umgebaut werden und auf dem umgebenden Gelände ein dreigeschossiger Neubau entstehen mit einer Höhe von 13,25 Metern. Der Abbruch eines kleinen Gebäudeteils der Villa ist ebenfalls vorgesehen, wie Hauptamtsleiter Alexander Langner erklärte. Insgesamt soll das neue Hotel über 92 Zimmer verfügen, ein Restaurant sowie einen Konferenzbereich.

Weil die geplante Höhe aber nicht dem gültigen Bebauungsplan entspricht, der eine maximale Höhe von 12 Metern vorgibt, hält die Verwaltung die Pläne für „städtebaulich nicht vertretbar“. Zudem lägen 18 der 27 Stellplätze ganz oder teilweise außerhalb des Baufensters und im sogenannten Pflanzgebot, in dem Vorschriften zur Begrünung definiert sind. Bürgermeister Steffen Döttinger erklärte in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag: „Wir haben versucht, mit dem Planer Kontakt aufzunehmen. Das ist nicht gelungen.“

Gemeinderat Armin Kaltenbach (SPD) merkte an, dass es aus seiner Sicht „im Industriegebiet nicht kriegsentscheidend ist, ob ein Gebäude einen Meter höher wird“. Döttinger erwiderte, die Ansicht könne man vertreten. Seine Verwaltung sei anderer Meinung. Hans Steidle (CDU) stimmte mit dem Schultes überein und bezeichnete es als „ein bissle dreist“, das Baugesuch in dieser Art und Weise – „ohne Bauvoranfrage“ – einzureichen. Auf Nachfrage von CDU-Rat Andreas Neuweiler bestätigte Döttinger, das es keine Einwendungen von Nachbarn gebe und das Gebäude selbst auch das Baufenster einhält.

Claudia Koch von der Unabhängigen Liste Affalterbach kam zum selben Schluss wie die Verwaltung und ihre Ratskollegen: „So hoch waren die Befreiungen sonst nicht“, bemerkte sie. Die Stellplätze im Pflanzgebot störten sie „arg“, weil Flächen versiegelt würden. Am Ende folgte der Gemeinderat der Empfehlung der Verwaltung einstimmig, das Einvernehmen für den Hotelneubau und den Umbau der bestehenden Villa in der Benzstraße zu versagen.

Affalterbach verfügt nach Schließung des Hotel Garni vor einigen Jahren aktuell über keinen offiziellen Beherbergungsbetrieb mehr. Zum Bedarf meinte Döttinger, dass es schon immer wieder Anfragen nach Übernachtungsmöglichkeiten im Rathaus gebe. Dann verweist die Gemeinde auf Nachbarstädte, wie etwa Marbach.

Zum aktuell auf Eis liegenden Baugesuch meinte der Bürgermeister: „Es geht nicht darum, dass wir ein Hotel verhindern wollen. Wir hätten uns gefreut, wenn der Bauherr vor Abgabe Kontakt mit uns aufgenommen hätte.“ Beim Bauherr soll es sich dem Vernehmen nach um eine Immobilienfirma aus Ingersheim handeln.

Artikel bewerten
9
loading